Heilbronn,  
Da nennt einer den Klimawandel beim Namen, gleichzeitig stürzen die etablierten Parteien in der Wählergunst ab und das politische Berlin ist in Aufruhr, »Ich wäre gerne Kanzlerin« AKK sagt was Dummes und wird dafür gebasht, und der Medienblätterwald rauscht tagelang.

Das ist schon bemerkenswert: Ein junger Youtuber bekommt eine erwachsenere Reaktion auf den ganzen Bohei hin als die teuer bezahlten Politiker mit ihren vermutlich noch teurer bezahlten Medienberatern und die dran angehängte politische Berichterstattung. Mein Mitleid hält sich dementsprechend in Grenzen: Wenn man über Jahre nur so tut, als würde einen Klimawandel interessieren, das Thema aber nur mit Sprechblasen ausfüllt, dann ist es richtig und gut, wenn es jemand anspricht. Und es darf auch Klartext sein: Erfreulich bei dem vielen Geschwurbel. Klasse gemacht!

So ein "kommunikativer Klimawandel" wäre doch sehr erfreulich. Ein Beamer im Deutschen Bundestag, auf dem der Redner seine Aussagen mit überprüfbaren Fakten belegen muss. Eine Politikerrunde, bei der die Fakten an der Wand stehen mit einer sinnvollen Diskussion darüber, was wir jetzt gemeinsam besser machen ohne dem scheinbar unvermeidlichen Parteiengezänk. "Maybrit Will", die nicht hinter jedem lauen politischen Lüftchen den nächsten Sturm vermutet. Politiker, die das Wort Volksvertreter ernst nehmen, nachdenken und sich auch mal verbessern dürfen ohne gleich medial ans Kreuz genagelt zu werden.

Ok, mir träumt es gerade von einem medialen und politischen Klimawandel, der genauso unwahrscheinlich ist, wie der tatsächliche Klimawandel unvermeidlich...
  
Um zu wissen, was Fakten sind, müssten wir wissen, was wahr ist. Aber wir haben keine Definition von Wahrheit, die alle unterschreiben würden. (OK, es müsste eine Definition sein, die sowohl zu den physikalisch messbaren als auch die unsichtbaren und nicht zählbaren Dinge wie Liebe oder Demokratie erfassen kann.)

Ich glaube auch nicht, dass ein Junge nach der Schule einige Stündchen recherchiert hat und ein Video produziert hat. Es wird wohl eher so gewesen sein, wie es bei der Asperger-Greta oder bei den Plagiat-Jägern war. Es war ein Netzwerk. Solche Teil-Fakenews, die ein Fakt so deuten, wie es einem passt, wenige Tage vor der Wahl zu veröffentlichen, riecht nach einer Steuerung durch eine Partei und hat BILD-Qualitäten.

Ich bin für sachliche Diskussionen, die nicht nur der Klima-Gottheit huldigen, sondern auch unsere kranke Schul- und Arbeitsumwelt im Blick behalten. Wenn der Autor des Videos gerne nur dort Urlaub macht, wohin er mit seinem Fahrrad hinkommt - Ich bin voller Bewunderung. Ich leiste meinen Beitrag. Die Parteien müssen mehr im Blick haben als nur Erderwärmung: Sozialsysteme, Familienpolitik, Demokratie, Verbrechendbekämpfung, Wirtschaft. Gut, dass nur Deutschland bei dieser Wahl so ein Ausreißer war. Ein monothematisches Europa ist auch nicht lebenswert. Diese deutsche Klima-Hybris wird in der EU zunehmend belächelt...
  
Oh, mir geht es in dem Post gar nicht um den Klimwandel, zumindest nicht den "des IPCC". Aber vielleicht habe ich mich auch etwas verschwurbelt ausgedrückt ;-)

Ich bin vorgestern vor einigen Minuten "Maischberger" hängen geblieben. Es hat schon etwas von Realsatire, dass die unaufgeregtesten Aussagen vom Satiriker kommen. Den Titel der Sendung eingeschlossen!

Zum "richtigen" Klimawandel schreibe ich vielleicht mal einen eigenen Post. Ich habe vor über 15 Jahren als Wissenschaftler in diesem Umfeld gearbeitet, und obwohl das schon etwas her ist, höre ich bei Rezo nichts Neues. Das ist doch erschreckend. Es heißt jetzt, man müsse "Was" gegen den Klimawandel unternehmen. Was dieses "Was" aber sein soll, kommt in politischen Talks nicht vor, zumindest in der aktuellen Aufregung nicht. Das gegen das "Was" bedeutet ein ganzes Bündel an Maßnahmen, die durch die Bank ein Popularitätsproblem haben: Ich konnte nicht pünktlich zur Arbeit kommen, weil ich zum Stau auf der A6 beitragen musste, wäre doch die richtigere Aussage als ich stand im Stau, oder? Mit Flugreisen zur Urlaubszeit ist es kaum anders. Oder mit Heizen im Winter? Oder, oder...